Die Vorteile von Hunden

Bei der Auswahl eines Haustiers liegen die Hunde stets ganz weit vorne auf der Wunschliste. Sicherlich, es gibt auch Alternativen zum Hund. So lieben viele Menschen die Autonomie einer Katze oder die Anspruchslosigkeit eines Kaninchens oder eines Meerschweins. Manche Familien geben sich mit Fischen als Haustiere zufrieden. Sicherlich keine Tiere, mit denen man jetzt viel unternehmen kann, aber immerhin eine schöne Dekoration für das Wohnzimmer. Aber ein Hund hat viele Vorteile.

 

Frische Luft inklusive

 

Sie wissen, dass Sie öfters mal an die frische Luft gehen sollten? Eigentlich wollen Sie das ja auch, aber Sie tun es dann doch nicht. Ja, manchmal braucht es eine Motivationshilfe. Ein Hund bringt Sie immer vor die Haustür. Denn ein paar Gassi-Touren täglich sind kaum zu vermeiden. Ihr Hund wird Ihnen schon zeigen, wie weit sein Bewegungsdrang geht. Und dies wiederum verschafft Ihnen selbst auch etwas Bewegung an der frischen Luft. Das wird für Sie als Hundehalter unvermeidlich. Und das ist auch gut so.

 

Vorteile für die Gesundheit des Menschen

 

Ein Hund kann das Immunsystem seines Hundehalters stärken. Das bedeutet: Sie werden bei einem Infekt schneller wieder gesund und Sie erkranken auch nicht gleich, wenn ein anderer Mensch in Ihrer Umgebung einmal niest. Es wurde statistisch nachgewiesen, dass Menschen mit einem Hund seltener zum Arzt gehen müssen. Sogar der Blutdruck und der Cholesterinwert des Menschen mit Hund sind niedriger. Der Hundehalter ist für leichte oder ernsthafte Gesundheitsprobleme weniger anfällig.

 

Vorteile für Ihre Kinder

 

Auch die Fehlzeiten von Kindern in der Schule sind statistisch gesehen weniger, wenn ein Hund im Haushalt lebt. Mit einem Familienhund an der Seite verkraften chronisch kranke Kinder ihre Behandlungen leichter.

 

Seelische und psychische Vorteile

 

„Der beste Freund des Menschen“ – diesen Titel hat sich so mancher Hund schon verdient. Hunde gelten als loyal, anhänglich und herzlich. Und sie können auch ein Seelentröster sein. Der Hund hat ein gutes Gespür für die seelische Verfassung seines Hundehalters und kann entsprechend darauf reagieren. Auch mal mit einer herzlichen Aufmunterung.

 

Vor allem auch für Menschen, die alleine Leben, sind sie ein sehr guter Begleiter. Menschen, die unter psychischen Problemen leiden, werden schneller gesund, wenn sie einen Hund an ihrer Seite haben. Hunde können auch eine Hilfe gegen Depressionen sein.

 

Der Hund als Fitness-Trainer

 

Warum ins Fitness-Studio gehen? Wer einen Hund besitzt, hat seinen Fitness-Trainer stets an der Seite. So wie der Hund seine Bewegung braucht, bekommt sie auch der Hundehalter. Der tägliche Spaziergang wird zum unverzichtbaren Ritual, Ihr Hund wird Sie schon darauf aufmerksam machen, wenn Sie einmal darauf verzichten wollen.

 

Hunde knüpfen neue soziale Kontakte

 

Wer mit dem Hund unterwegs ist, braucht sich auch über mangelnde soziale Kontakte zu anderen Menschen bald nicht mehr zu beschweren. Der Dialog mit anderen Menschen mit Hunden ist schnell eröffnet und so wie sich die Hunde gegenseitig kennen lernen, entstehen oft auch neue Freundschaften zwischen den Menschen. Der eigene tierische Begleiter bekommt auch gerne seine Aufmerksamkeit bei Familien mit Kindern. Der Dialog ist eröffnet, die Chancen für neue Freundschaften wachsen.