Zum Tierarzt mit dem Hund

Der Besuch beim Tierarzt sollte eine regelmäßige Tugend sein. Auch wir Menschen gehen turnusmäßig zur Vorsorgeuntersuchung, um mögliche Krankheiten am besten schon frühzeitig zu erkennen.

Und so ist auch die Vorsorge für den Hund sinnvoll. Wer schon als Welpe den Tierarzt kennen lernt, hat es womöglich später leichter mit dieser Tour.

 

Der Tierarzt und die Welpen

Der erste Besuch beim Tierarzt steht meistens bald schon an, wenn der Welpe eingezogen ist. Das ist eine gute Gelegenheit für ein Checkup, für die Wurmkur und die Grundimmunisierung. Nach dem dritten Monat kann der Hund gegen Tollwut geimpft werden.

 

Den Tierarztbesuch üben

Sie können im Vorfeld mit Ihrem Hund üben, was ihn beim Tierarztbesuch erwartet. Was wird der Tierarzt mit dem Hund machen? Wer wird sich die Zähne, das Fell, die Ohren, die Pfoten und auch die Geschlechtsorgane ansehen und womöglich auch betasten. Üben Sie diese Routine mit Ihrem Hund im vertrauten Umfeld, bevor Sie die Tour zum Tierarzt unternehmen. Ihr Hund lernt die Handgriffe als vertrautes Ritual kennen.

 

Der erste Besuch beim Tierarzt

Nehmen Sie sich Zeit für den ersten Tierarztbesuch. Kommen Sie schon vor dem Termin in die Praxis. Ihr Hund kann dabei die neuen Menschen und Gerüche kennen lernen. Üben Sie vor der Fahrt die Reise in der Transportbox. Je mehr Ihrem Hund von der bevorstehenden Tour zum Tierarzt schon vertraut ist, desto weniger Stress für alle Beteiligten.

 

Ruhe ist wichtig!

Egal, ob Sie mit einem Welpen oder einem ausgewachsenen Hund zum Tierarzt fahren: Schaffen Sie ein Umfeld der Ruhe. Und das beginnt schon mit Ihrer eigenen Ausgeglichenheit. Denn Ihre Unruhe und Unsicherheit wird sich auf das Tier übertragen. Lassen Sie Ihren Hund beim Tierarzt alles beschnuppern und sparen Sie auch auf dem Behandlungstisch nicht mit Leckerlis.

 

Auch ohne Behandlung

Sie können auch mal beim Tierdoktor vorbeischauen, wenn keine Behandlung ansteht. Vorausgesetzt natürlich, der Tierarzt macht das gerne mit. So wie Sie Freunde besuchen. Lassen Sie Ihren Hund vom Personal knuddeln oder geben Sie ihm in der Praxis ein Leckerli. Er wird den Ort positiv in Erinnerung behalten.

 

Finden Sie die passende Tierarztpraxis

Den richtigen Arzt zu finden. Das ist eine ähnliche Herausforderung, wie bei der Suche des passenden Arztes für Menschen. Ein guter Tierarzt sollte sich Zeit für den Hund nehmen, auch dann, wenn das Wartezimmer gut gefüllt ist.

Wenn die Behandlung oder Untersuchung hektisch wird, gerät Ihr Hund in Stress. Dann ist vielleicht die Suche nach einem neuen Tierarzt die Lösung. Werfen Sie auch einen Blick auf die Hygiene der Tierarztpraxis. Eine saubere Praxis und gut desinfiziertes Behandlungsbesteck sind die Grundvoraussetzungen für jede Behandlung.

 

Was kostet der Tierarztbesuch?

Die Kosten des Tierarztbesuchs sind nicht gesetzlich geregelt und können auch regional unterschiedlich sein. Einen Rahmen gibt die GOT vor, die „Gebührenordnung für Tierärzte“. Eine allgemeine Untersuchung kann innerhalb dieses Rahmens zwischen 13,47 Euro und 40,41 Euro liegen.

Ein Gedanke zu „Zum Tierarzt mit dem Hund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.