Mit Hundekorb Fahrrad fahren

Nicht jeder Hund ist ein flotter Läufer, der Sie neben dem Fahrrad begleitet. Vor allem kleine Hunde können mit dem Zweirad kaum mithalten. Für Welpen wären solche Touren sogar ungesund. Und der Verkehr der Großstadt ist auch nicht Jederhunds Sache. Und so bietet sich für Fahrradtouren mit dem Hund der Hundekorb an. Dieser ist wiederum nur für den kleinen Hund geeignet. Ein Berner Sennenhund wird im Fahrradkorb sicherlich nicht Platz nehmen.

 

Mit dem Hundekorb durch die Stadt

 

Im Frühling zieht es uns an die frische Luft. Und unsere müden Knochen wünschen sich wieder etwas Bewegung. Da wird es Zeit, die Reifen des Fahrrads wieder einmal aufzupumpen. Unser Hund freut sich ja immer über einen Ausflug nach draußen. Große und erwachsene Hunde können neben dem Fahrrad herlaufen. Für kleinere Hunde und Welpen bietet sich der Fahrradkorb an. Für die Montage eines Hundekorbs bieten sich zwei Optionen an:

 

  • Die Montage am Gepäckträger
  • Die Montage am Lenker

 

Der Hund auf dem Gepäckträger

 

Die Montage am Gepäckträger ist recht einfach. Es ist auch kein Problem, den Hundekorb dort dauerhaft montiert zu lasen. Allerdings hat der Hundekorb am Gepäckträger zwei Nachteile:

 

  • Sie können Ihren Hund während der Tour nicht beobachten
  • Sie haben dann keinen Gepäckträger mehr

 

Hundekörbe für den Gepäckträger gibt es in verschiedenen Ausführungen. Oft ist das ein Weidekorb mit einem Gitter, der oben verschlossen werden kann. Ihr Hund hat dann keine Möglichkeit, während der Tour den Korb zu verlassen. Gleichzeitig ist der Korb gut belüftet. Alternativ bieten sich auch Modelle aus Nylon an. Auch diese Körbe können verschlossen werden. Das Gitternetz bietet gute Belüftung und eine gute Sicht.

 

Wichtig ist, dass der Korb gut und sicher am Gepäckträger befestigt werden kann. Prüfen Sie das Befestigungskonzept am besten schon vor dem Kauf. Wenn der Korb nicht zum Gepäckträger passt, ist meistens auch noch ein Umtausch möglich. Der Korb darf auf dem Gepäckträger nicht wackeln und auch während der Fahrt sollte sich nichts lockern. Ihr Hund benötigt genug Platz in seinem Transportmittel und muss sich auch drehen oder hinlegen können. Der Hundekorb sollte für das Gewicht Ihres Vierbeiners zugelassen sein.

 

Der Hundekorb am Lenker

 

Alternativ bietet sich ein Hundekorb vorne am Lenker an. Dies hat den Vorteil, dass Sie Ihren Hund immer im Blick haben und sehen können, was er gerade anstellt. Außerdem haben Sie dann den Gepäckträger für andere Laste frei, so etwa für eine Tasche mit den Einkaufswaren. In der Regel sind diese Modelle einfach zu montieren und auch wieder einfach zu entfernen.

 

Lenkerkörbe können im Regelfall nicht geschlossen werden. Es bietet sich daher an, Ihren Hund zusätzlich noch mit einer Kurzleine zu sichern. Die meisten Lenkerkörbe werden für ein Körpergewicht von bis zu 10 Kilogramm angeboten. Berücksichtigen Sie, dass sich das Fahrverhalten Ihres Fahrrades durch den Lenkerkorb verändert. Üben Sie das Radfahren mit Lenkerkorb, bevor Sie in den dichten Straßenverkehr stürzen.

 

 

DIE NEUHEIT FÜR HUNDEBESITZER – Das könnte Sie auch interessieren: Anti-Haar Hundedecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: