Denkspiele für den Hund

Vor allem dann, wenn der Hund unausgelastet wirkt, braucht er Beschäftigung. Ältere oder kranke Hunde können nicht auf weite Spaziergänge gehen. Hier ist eine andere Auslastung gefragt. Kleine Denkspiele können dann die Lösung sein. Aber auch der gesunde Hund kann viel Spaß darin finden, das eigene Gehirn herauszufordern.

 

Spiele für den Hund

 

Beschäftigungen für den Hund gibt es in vielen Facetten. So liegen Beutespiele in seinem Naturell. Wie es der Name schon vermuten lässt, gilt es hierbei, eine „Beute zu machen“. Bei den Schnüffelspielen kommt die Nase des Hundes und sein hervorragender Geruchssinn ins Spiel. Körperlich gesunde Hunde brauchen viel Bewegung. In Bewegungsspielen kann der Hund diesem Bedürfnis nachkommen. Und dann gibt es noch die Denkspiele.

 

Denkspiele: Geistige Auslastung für den Hund

 

Denkspiele fordern das Gehirn des Hundes und auch seine Kreativität. Bei den Denkspielen muss der Hund eine Aufgabe durch Ausprobieren lösen. Das kann auch kooperativ mit dem Hundehalter geschehen.

 

Geschenke auspacken

 

Wer bekommt nicht gerne ein Geschenk? Geschenke auspacken ist ein beliebtes Denkspiel für den Hund. Verpacken Sie hierzu ein Leckerli oder einen Futterbrocken als Geschenk. Sie können dieses in Zeitungspapier einpacken oder auch in Geschenkpapier. Beim Einpacken darf Ihr Hund gerne interessiert zuschauen.

 

Das Geschenk wird überreicht

 

Überreichen Sie dem Hund das Geschenk. Gerne in Begleitung mit einem Kommando, das Ihr Hund versteht. Vermutlich wird er das Geschenk zunächst interessiert beschnuppern. Wenn er damit beginnt, das Paket mit den Pfoten oder mit den Zähnen zu bearbeiten, dann können Sie das positiv bestätigen. Ist der Hund unsicher, ob er das Geschenk denn öffnen soll, so können Sie selbst ein Stück der Verpackung öffnen.

 

Fische fangen

 

Suchen Sie sich eine Kiste, die zur Größe des Hundes passt. Der Hund sollte in der Kiste stehen können und auch mit dem Kopf in die Kiste passen. Hierzu bieten sich Sandmuscheln für Kinder, Einkaufskisten oder Hunde-Planschbecken an. Die Kiste wird mit Wasser befüllt. Nun kommen einige Futterbrocken in die Kiste. Auch hier darf Ihr Hund zuschauen, wenn die Kiste befüllt wird.

 

Die Futterbrocken aus dem Wasser fischen

 

Jetzt beginnt das Denkspiel: Der Hund darf das Futter aus dem Wasser fischen. Einsteiger verwenden Futterbrocken, die auf dem Wasser schwimmen, Fortgeschrittene fischen auch nach Futter, nach dem getaucht werden muss. Das Spiel funktioniert auch mit einem Apfel. Das gefischte Futter darf natürlich im Anschluss gefressen werden.

 

Denkspiele mit Bechern

 

Mit Kegeln und Bechern lassen sich vielfältige Denkspiele kreieren. Stellen Sie verschiedene Becher auf. Unter einem der Becher ist ein Leckerli versteckt. Ihr Hund muss die Becher so lange beiseite schubsen, bis er die Belohnung gefunden hat. Mit größeren Eimern können Sie das Spiel zu einer größeren Herausforderung machen.

 

Sie können auch Becher übereinander stapeln. Der Hund muss den ganzen Aufbau dann auf einen Schlag umschmeißen.

 

Schiebe-Denkspiele

 

Ein Leckerli unter dem Blumenroller kann zu einem ganz besonderen Denksport für Ihren Hund werden. Kommt Ihr Hund darauf, dass der Roller verschoben werden muss? Sie können auch ein Leckerchen in einer Blumentopfpalette verstecken. Dieses wird dann mit einem oder mehreren Bällen abgedeckt, die verschoben werden müssen.

Ein Gedanke zu „Denkspiele für den Hund

Kommentare sind geschlossen.