Der Dalmatiner

Einfach unverwechselbar mit seinem getupften Fell: Der Dalmatiner. Nicht erst seit dem bekannten Disney-Film sind Dalmatiner als einzigartige Hunde bekannt, die auch schon von kleinen Kindern leicht identifiziert werden können.

 

So sieht der Dalmatiner aus

 

Der Dalmatiner hat ein kurzes und glattes Fell mit einer glänzenden Optik. Auf einem weißen Hintergrund zieren sich schwarze oder leberbraune Tupfen in unterschiedlicher Zahl und Größe.

 

Ein großer Hund

 

Der Rüde wird bis zu 61 Zentimeter groß, erwachsene Hündinnen erreichen eine Körpergröße von maximal 58 Zentimetern. Entsprechend bringt der Dalmatiner auch ein paar Kilogramm auf die Waage. Der erwachsene Hund wiegt bist zu 25 Kilogramm. Der Dalmatiner verfügt über harmonische Proportionen und ist ein sehr muskulöser Hund.

 

Eine alte Hunderasse

 

Die Geschichte des Dalmatiners reicht bis in die Zeit von 2000 v. Chr. zurück. Auf alten griechischen Fresken und Tafeln finden wir das Abbild des Dalmatiners. Sie wurden hier als Arbeitstiere am Streitwagen eingesetzt. Frühe Aufzeichnungen gibt es auch aus dem kroatischen Dalmatien. Daher auch der Name.

 

Dalmatiner wurden für universelle Aufgaben eingesetzt: Als Hütehunde, als Jagdhunde, als Zirkushunde, als Karrenzieher, als Kriegshunde und auch für die Grenzpatroullie. Schon im Mittelalter wurde dokumentiert, dass Dalmatiner und Pferde ein gutes Team bilden.

 

Der Charakter

 

Die meisten Dalmatiner gelten als freundlich und aufgeschlossen. Sie neigen allerdings zur Hyperaktivität, wenn sie nicht genug Bewegung bekommen. Dieser Hund möchte gefallen, er verhält sich anhänglich und loyal. Sie lieben die Gesellschaft und verhalten sich gerne auch einmal albern. Die Stärke und Ausdauer stellen für viele Hundehalter allerdings eine Herausforderung dar. Dalmatiner werden meistens etwas ruhiger, wenn sie das Alter von zwei Jahren erreicht haben.

 

Hundekrankheiten

 

Manche Dalmatiner haben Probleme mit ihrem Gehör. Das kann bis zur Taubheit führen. Prüfen Sie am besten schon im Welpenalter die Hörfähigkeit Ihres Tiers. Manche Dalmatiner leiden auch unter Blasensteinen.

 

Die richtige Bewegung

 

Halten Sie beim Welpen die Wanderungen in Grenzen. Erwachsene Tiere benötigen mindestens zwei Stunden Bewegung am Tag. Sie besitzen eine fast unendliche Ausdauer und sind perfekte Begleiter auch für weite Touren. Gönnen Sie Ihrem Hund auch etwas geistige Auslastung mit entsprechendem Training und Denkspielen. Dalmatiner klettern, springen und rennen gerne. Manchmal überschätzen sie sich auch dabei. Achten Sie darauf, dass Ihrem Hund nichts passiert.

 

Die Ernährung des Dalmatiners

 

Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung mit unterschiedlichen Nährstoffgruppen. Gönnen Sie ihm stets einen Zugang zu frischem Wasser. Es ist auch ein guter Rat, regelmäßig den Körperzustand im Auge zu behalten. Füttern Sie ihn zweimal pro Tag.

 

Die Pflege von Dalmatinern

 

Der große Hund benötigt praktisch keine Fellpflege. Seine Haare sind fest und kurz. Da bleibt nichts drin hängen. Sie können das Fell einmal pro Woche mit einem Pflegehandschuh abbürsten. Damit entfernen Sie abgestorbene Haare. Reiben Sie das Fell mit einem weichen Tuch ab. Dadurch wirkt es noch schöner und glänzender.