Abschlecken: Lieb gemeint, doch nicht immer beliebt!

Manche Hunde schlecken ihren Hundehalter gerne ab. An der Hand oder sogar im Gesicht. Das Abschlecken ist eigentlich als sehr freundliche Geste gemeint. Aber spätestens dann, wenn auch Gäste oder Fremde beim Gassigehen abgeschleckt werden, macht sich der Hund damit unbeliebt.

 

Abschlecken in der Kommunikation von Hunden

 

Das Abschlecken ist für den Hund eine ganz natürliche Verhaltensweise. Die Zunge des Hundes kommt bei der Körperpflege zum Einsatz, bei der Nahrungsaufnahme und eben auch im Zusammenhang mit der Kommunikation. Und wenn der Hund den Menschen in seine Kommunikation einbindet, dann wird auch mal geschleckt.

 

Kommunikation kann kompliziert sein

 

Schon bei der zwischenmenschlichen Kommunikation stellen wir im Alltag oft fest, wie oft wir uns missverstehen. Dabei sprechen wir dieselbe Sprache. Hunde und Menschen sprechen eine unterschiedliche Sprache. Die muss dann schon mal übersetzt werden. Abschlecken ist für den Hund keine dumme Angewohnheit oder gar eine Unart.

 

Abschlecken zwischen Mutter und Welpen

 

Das Lecken unter Hunden beginnt schon kurz nach der Geburt. Schon neugeborene Welpen werden von ihrer Mutter abgeschleckt. Das Abschlecken hat hier verschiedene Funktionen:

 

  • Die Mutter trocknet ihr Kind ab
  • Das Lecken fördert den Kreislauf
  • Die Mutter kann den Geruch des Kindes besser wahrnehmen
  • Das Abschlecken regt nach der Mahlzeit die Verdauung an

 

Abschlecken als Zeichen der Unterwerfung

 

Im Rudel gilt das Abschlecken auch als ein Zeichen der Unterwerfung. Das Jungtier leckt den erwachsenen Hund an der Schnauze und bittet auf diese Weise um Nahrung. Gleichzeitig gibt das Lecken auch ein Signal der Unterwürfigkeit und der Zuneigung.

 

Wenn der Hund den Menschen abschleckt

 

Es kommt nicht selten vor, dass der Hund das Streicheln eines Menschen mit dem Abschlecken der Hand oder des Gesichts beantwortet. Auf diese Weise demonstriert er seine Hingabe gegenüber dem Menschen. Das ist also zunächst einmal als positive Geste zu werten. Der Hund vertraut dem Menschen und akzeptiert seine Rolle im Rudel zwischen Zweibeinern und Vierbeinern.

 

Durch das Ablecken zeigt der Hund, dass er jemanden gernhat. Gleichzeitig zieht er auf diese Weise auch die Aufmerksamkeit auf sich. Vielleicht möchte er etwas haben? Er wünscht sich Streicheleinheiten, etwas zu fressen oder eine Tour nach draußen?

 

Lecken und die Hygiene

 

Wenn wir daran denken, was der Hund so frisst und auch sonst in den Mund nimmt, wo er überall seine Schnauze reinsteckt, dann stellt sich beim Abschlecken im Gesicht natürlich auch die Hygienefrage. Und solche Bedenken sind sicherlich berechtigt. Verbieten Sie Ihrem Hund diesen Ausdruck der Zuneigung nicht gänzlich. Erlauben Sie Ihm die Hände abzuschlecken und vermeiden Sie das Lecken im Gesicht. Die Hände können Sie dann bei nächster Gelegenheit auch wieder waschen.

 

Ablecken von Fremden

 

Natürlich sollte Ihr Hund nicht jeden fremden Menschen ablecken. Wenn es dann aber trotzdem einmal vorkommen sollte, dann sollten Sie Ihren Mitmenschen erklären, was der Hund damit ausdrücken möchte. Ja, das schlecken mag vielleicht nicht immer ganz angenehm sein, aber es ist in jedem Falle eine positive Geste.

 

DIE NEUHEIT FÜR HUNDEBESITZER – Das könnte Sie auch interessieren: Anti-Haar Hundedecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: